Hut ab, Herr Pilawa!

So ist das manchmal mit der Zukunft. Kaum hat sie begonnen, ist sie schon wieder vorbei.
Zumindest technisch. Die Idee, das Internet mit dem Fernsehen nicht nur zu verknüpfen sondern die große Gemeinde der User direkt an der Gestaltung der Sendung zu beteiligen, ging laut Jörg Pilawa "in die Hose". Gleich zwei Mal und niemand weiß, wie und ob es weitergeht mit dem "Quizduell", das ohnehin lediglich für drei Wochen angesetzt war.
Häme war jedoch nicht zu finden. Weder bei meedia.de noch bei SPON und anderen - eher Respekt vor den Rettungsversuchen von Jörg Pilawa. Und das zurecht.
Wohl kaum etwas im Leben eines Moderators verursacht mehr Stress als live mitgeteilt zu bekommen, dass sich die gesamte Planung gerade in Luft auflöst. Da kann man seinen Studiogästen noch so viele Fragen stellen. Spannend bleibt nun, ob das Experiment sang- und klanglos eingestellt wird oder die IT noch die Kurve kriegt. Vorstellbar, dass bei einem kompletten Scheitern weitere Planungen bezüglich Zukunft in dieselbige wandern. Dorthin, wo nie ein Mensch zuvor.....
Na dann: Hut wieder auf!


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen