Saudade

Wer den portugiesischen Fußball verstehen will, sollte sich mal eine Halbzeit lang mit Fado beschäftigen. Dieser melancholische und von Sehnsucht getränkte Musikstil spiegelt sich regelmäßig im Gesicht von Cristiano Ronaldo; wenn es mal wieder nicht geklappt hat.
Die Portugiesen nennen dieses Gefühl "Saudade", was man angeblich nicht übersetzen kann, weil es eben so tief in der portugiesischen Seele (und nur dort wahrhaftig) verwurzelt ist.
Seit 2004 nutzt die internationale Fußballgemeinde allerdings den Namen Charisteas als Synonym - und schon weiß jeder ganz genau, was das ist: "Saudade".



PortugalKochtipp: gegrillte Dorade

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen