Schnabel halten

Von heiter bis tödlich in Münster zu all beards and shouting in Dortmund -
Deutschlands Fernsehinstitution "Tatort" bietet eine Bandbreite, mit der man sich nicht nur Freunde macht. Dennoch sorgt diese Vielfalt Sonntag für Sonntag für ein enormes Zuschauerinteresse und ebenso viel Gesprächsstoff zwischen Werkbank und Feuilleton.
Ob man nun die Münchener oder die Kölner favorisiert, ob man es lieber handfest oder gesprächsorientiert mag ist letztlich unerheblich. Spätestens eine Woche später kommt ein neuer Fall aus einer anderen Stadt mit einem anderen Team und damit eine neue Chance.
Das macht den Reiz der "Tatort"-Reihe aus. Dieser sonntägliche Griff in die Wundertüte, dieses Probieren und Schmecken. Bislang hat sich wohl noch niemand wirklich den Magen verdorben.

Deshalb lassen wir sämtliches Gemecker beiseite, halten einfach den Schnabel und gucken den Schnabel! Peter Michael Schnabel, Kommissariatsleiter aus Dresden, Chef des neuen Teams im "Tatort"-Universum. Die ermittelnden Damen heißen Karin Gorniak und Henni Sieland und werden von Karin Hanczewski und Alwara Höfels gespielt. Den Schnabel gibt Martin Brambach, der sich in den vergangenen Jahren in Herz und Hirn von Zuschauern und Kritikern verankert hat.
Eine sehr reizvolle Zusammenstellung in einem gradlinig erzählten Fall. Soll heißen: Am Anfang ein Mord, am Ende ein Täter. So soll es sein!
Am 6. März im Ersten ab Viertel nach acht.


Martin Brambach aka Kommissariatsleiter Peter Michael Schnabel

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen